Skip to content

Fanny Cacherat

Fanny Cacherat: Engagiert für die Mobilität von morgen

Fanny Cacherat ist seit dem 1. Oktober 2018 in der Direktion Mobilität & Neue Energien im Bereich Wasserstoff- und Elektromobilität tätig.

Sie sind gebürtige Französin und leben und arbeiten in Deutschland. Wie geht es Ihnen damit?

Ich bin sehr zufrieden. Ich fühle mich vollständig in das Land und seine Kultur integriert und finde mein interkulturelles Arbeitsumfeld sehr bereichernd. 

Die ersten Monate in Deutschland waren allerdings nicht einfach. Ich spreche seit langem neben meiner Muttersprache fließend Englisch und Italienisch, Deutsch kam erst spät dazu. Nach gerade 5 Monaten Sprachkurs bekam ich die Stelle bei TOTAL und arbeite seitdem hier in Berlin mit meinen Kollegen nahezu komplett auf Deutsch. Das war anfangs eine wirkliche Herausforderung, denn ich musste ja auch alle Fachbegriffe auf Deutsch erlernen. Aber diese Herausforderung war auch sehr bereichernd, und inzwischen haben sich meine Sprachkenntnisse deutlich verbessert.

Welche Aufgabenbereiche haben Sie bei TOTAL?

Gemeinsam mit meinem Team koordiniere ich den Bau von neuen Wasserstoffstationen in enger Zusammenarbeit mit der internen Konstruktionsabteilung. Wir prüfen beispielsweise mögliche Standorte auf ein ausreichendes Platzangebot und technische Voraussetzungen. Weitere Aufgaben sind der Betrieb und die Optimierung bestehender Wasserstoffstationen von TOTAL Deutschland in Zusammenarbeit mit externen technischen Lieferanten. Außerdem koordinieren wir den Einsatz von Elektroladesäulen an ausgewählten Standorten mit der TOTAL Gruppe und mit externen Unternehmen. Wir sind auch mit Marktanalysen und Reportings befasst. 

Wodurch ist TOTAL als Arbeitgeber für Sie attraktiv?   

Für mich als junge Ingenieurin ist es eine große Chance, für eines der weltweit führenden Energieunternehmen und gleichzeitig ein französisches Unternehmen im Ausland – und insbesondere in Deutschland – arbeiten zu können. Denn TOTAL Deutschland hat sich sehr früh für den Ausbau von Wasserstofftankstellen entschieden und ich freue mich, dass ich den Wandel eines Mineralölkonzerns hin zu immer mehr erneuerbaren und alternativen Kraftstoffen aktiv begleiten kann. Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit und erfordert das Engagement aller. Und der Ausbau von Wasserstofftankstellen ist nur ein Beispiel von vielen für den aktiven Beitrag von TOTAL. Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihr grünes Auto einfach und sicher zu befüllen. Und wir tragen durch den Einsatz von Wasserstoff in klassischen Tankstellen zur Marktentwicklung bei, denn niemand würde ein Wasserstoffauto kaufen, ohne es auftanken zu können. Gleiches gilt übrigens auch für die Elektroladestationen.

Gehört der Wasserstoffmobilität die Zukunft? 

Der Anteil von Elektromobilität im Verkehr wird steigen. „Elektromobilität" bezeichnet sowohl Batterie- als auch Wasserstoffmobilität, denn beide Varianten haben einen Elektromotor – lediglich die Art der Produktion des Stroms unterscheidet sich. Die Brennstoffzelle konvertiert Wasserstoff direkt an Bord in Strom, wogegen der Strom bei Batteriefahrzeugen direkt in der Batterie gespeichert ist. Ich denke, dass batterieelektrische Mobilität langfristig eher im urbanen Straßenverkehr eine Rolle spielen wird. Wasserstoff ist vor allem aufgrund der höheren Reichweiten und kurzen Betankungszeiten bei längeren Distanzen und vor allem im Bereich Nutzfahrzeuge und Schwerlastverkehr geeignet. Demzufolge werden beide Lösungen in Zukunft zusammen einen erheblichen Anteil der Anwendungen darstellen. 

    

Fanny Cacherat

Mehr grüne und alternative Kraftstoffe für unsere Kunden

Kurzer Lebenslauf

  • Fanny Cacherat absolvierte ein Ingenieurstudium im Bereich Energie- und Verfahrenstechnik in Grenoble (Frankreich), das sie im Juni 2016 abschloss.
  • Während mehrmonatiger Praktika, unter anderem bei Air Liquide in Frankreich und CERN in der Schweiz (europäische Forschungsorganisation mit dem größten Partikelphysiklabor der Welt), beschäftigte sie sich vor allem mit der Kryogenik, einem physikalischen Fachgebiet, das sich mit sehr niedrigen Temperaturen befasst.
  • Seit dem 1.10.2018 ist Fanny Cacherat im Rahmen des französischen internationalen Förderprogramms für junge Hochschulabsolventen V.I.E. bei TOTAL Deutschland tätig.