29.05.2015 - Pressemitteilungen

Spitzenwechsel in TOTAL Raffinerie

Reinhard Kroll wurde heute (Freitag) mit einem Empfang im cCe Kulturhaus Leuna als Geschäftsführer der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH aus dem aktiven Berufsleben verabschiedet. Nach mehr als acht Jahren an der Raffinerie-Spitze übergibt der 62-Jährige seinen Posten zum 1. Juni an den bisherigen Technikchef Dr. Willi Frantz.

„Mit Reinhard Kroll verlässt einer der erfahrensten Raffineure die Total Familie“ betont Michel Charton, Senior Vice President Total Refining & Base Chemicals Europe in seinem Grußwort. „Reinhard Kroll ist ein weitsichtiger Ingenieur und erfahrener Manager mit fundiertem Wissen über die moderne Raffination. Er kennt die hochmodernen Anlagen in- und auswendig und war bereits an der Planung und Errichtung der neuen Raffinerie in Leuna beteiligt. Bei der Steigerung der Leistungsfähigkeit der Total Raffinerien spielte er eine bedeutende Rolle.“ führt Charton weiter aus.

„Reinhard Kroll gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der Wirtschaft unseres Heimatlandes. Er hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere um die Entwicklung in der mitteldeutschen Chemieregion in hohem Maße verdient gemacht. Ich danke ihm im Namen der ganzen Landesregierung für das Geleistete und freue mich, dass er sich auch weiterhin für das Land Sachsen-Anhalt engagieren will“, hebt Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hervor.

Reinhard Kroll wurde 1952 im sachsen-anhaltischen Haldensleben geboren. Der Diplomingenieur begann 1976 seine Tätigkeit in den Leuna-Werken. Mit der Arbeit im Projektteam „Leuna 2000“ war Kroll an Planung der neuen Raffinerie beteiligt. Von 1997 bis 2000 war er erster Produktionsleiter und danach europaweit für die Total Gruppe im Einsatz. Reinhard Kroll ist seit 2006 Raffinerieleiter in Leuna. Der neue Geschäftsführer Dr. Willi Frantz wurde in Jülich (Nordrhein-Westfalen) geboren und arbeitet bereits seit 1999 für Total. Begonnen als Betriebsleiter Energie, später verantwortlich für verschiedene Prozessanlagen der Raffinerie, war Frantz unter anderem für den Bereich Sicherheit zuständig. Nach seiner Rückkehr aus Paris fungierte er zuletzt als Technischer Direktor. Aus der Total Konzernzentrale koordinierte der 48-Jährige von 2008-2010 die Raffinerien des französischen Standortes Feyzin (Lyon) und Rom. 2011 bis 2012 war er Projektleiter für eine Großinvestition in den Raffinerien Antwerpen und im niederländischen Vlissingen.

Willi Frantz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH ist eine der modernsten Raffinerien Europas. Sie hat eine maximale Verarbeitungskapazität von zwölf Millionen Tonnen Rohöl im Jahr. Die Produktpalette umfasst neben Benzin, Diesel und Heizöl, unter anderem Flüssiggas, Rohbenzin, Flugkraftstoff, Bitumen und Methanol. Das Unternehmen deckt den Bedarf von circa 1.300 Tankstellen in Mitteldeutschland. Die Raffinerie beschäftigt rund 630 Mitarbeiter. Die Total Gruppe ist ein weltweit agierendes Mineralölunternehmen. In Deutschland betreibt sie das viertgrößte Tankstellennetz. Mit dem Vertrieb verschiedener Produkte ist Total einer der führenden Anbieter im deutschen Mineralölmarkt. Mehr Informationen unter: www.total-raffinerie.de

  • geschaeftsfuehrerwechsel_total_raffinerie.jpg

    Dr. Willi Frantz und Reinhard Kroll (v.l.n.r.)