Transport und Versorgung

Ein auf globaler Ebene integrierter Akteur

Bei Total sind über 2000 Händler auf den Erdöl- und Gasmärkten tätig. Ihr Hauptziel: Die Interessen der Gruppe optimieren, indem sie Produktion von Total vermarkten, die Filialen unter den besten Bedingungen des Marktes beliefern und Produkte importieren/exportieren, um das Angebot an die lokale Nachfrage anzupassen. Diese für die Energieversorgung so wichtige Arbeit stützt sich auf die guten Beziehungen, die wir zu einem weitreichenden Netzwerk aus Lieferanten und Kunden aufgebaut haben und pflegen. Dazu gehören Ölunternehmen, Raffinerien, Großhändler, Einzelhändler und Kraftwerke.

Was den Transport betrifft, so haben wir 2016 mehr als 3000 Schiffe gechartert, um Öl und Gas von den Förderzonen zu den großen Verbrauchsregionen zu befördern. Dabei wenden wir bei der Auswahl der eingesetzten Schiffe (Vetting1) besonders strenge Sicherheitskriterien an, die über die geltenden internationalen Bestimmungen hinausgehen. 

Um noch mehr Nähe zu unseren Kunden zu gewährleisten, entwickeln wir Tag für Tag unser Tankstellen-Netzwerk. Es besteht heute aus 16.000 Tankstellen in 66 Ländern. Unser Ziel: Aus unseren Tankstellen wahre „Orte des Lebens“ zu machen, indem wir zahlreiche Leistungen anbieten, angefangen von der Energieversorgung, über Dienstleistungen mit  Bezug zur  Mobilität, Gastronomie und Shop bis hin zu lokalen Dienstleistungen.

Über unsere Tankstellen hinaus können wir durch unsere Expertise im Bereich des Vertriebs auf verschiedene Energiebedürfnisse reagieren. Wir bieten Privatpersonen und Unternehmen eine breite Palette an Lösungen für eine Verwendung vor Ort oder unterwegs mit vielfältigen Angeboten wie Heizöl, Gas, Strom und natürlich Treibstoff, aber auch Produkte aus dem Bereich der Kohlenwasserstoff-Chemie: Schmierstoffe, Zusatzstoffe, Spezialprodukte und Bitumen.

Veranwortungsvolle Lösungen für eine bessere Zukunft

Unser Ziel ist es, Vorreiter in Bezug auf verantwortlichen Umgang mit Energie zu werden. Daher setzen wir uns jeden Tag dafür ein, unsere Umweltbilanz zu verbessern.

So haben wir zum Beispiel ein Programm gestartet, um 5000 unserer Tankstellen weltweit innerhalb der nächsten 5 Jahre mit Solarmodulen auszustatten. Dieses Projekt entspricht der Installation einer Leistung von ungefähr 200 MW und bedeutet eine Investition von ungefähr 282 Mio €. Dies ermöglicht eine Reduktion unserer CO2-Emissionen von 100.000 Tonnen pro Jahr.

Wir haben ebenfalls das Ziel, den energetischen und ökologischen Fußabdruck unserer Produkte zu reduzieren, um es unseren Kunden zu ermöglichen, weniger und besser zu konsumieren. Wir führen unablässig Neuerungen ein, um unseren Kunden öko-effiziente Lösungen anzubieten, die auf verschiedene Anwendungen eingehen:

  • unsere Total Ecosolutions Produktpalette enthält Produkte wie Excellium Treibstoffe (in über 30 Ländern erhältlich) und Fuel Economy Schmierstoffe, dank denen der Energieverbrauch von Fahrzeugen und der CO2-Ausstoß reduziert werden, oder auch SunPower Solarmodule, deren Leistungsfähigkeit zu den besten der Welt gehört;
  • in Frankreich und Belgien vertreibt unsere Filiale Lampiris Naturgas und grünen Strom, die aus 100 % erneuerbaren Energien (Wasserenergie, Windenergie, Solarenergie) produziert werden;
  • in Afrika, Asien und Südamerika vertreiben wir Total Solarlösungen, eine umfassende Palette an Solarleuchten und -sets, die Haushalte ohne Zugang zu Elektrizität mit Licht versorgt;
  • zudem entwickeln wir Energieeffizienz-Beratungsaktivitäten für unsere geschäftlichen Kunden, insbesondere dank unserer Filialen Tegaz und BHC Energy.

 

Beim Vetting handelt es sich um ein striktes Verfahren zur Überprüfung der Schiffe, die Erdöl oder Erdgas transportieren. Es wurde von TOTAL auf eigene Initiative entwickelt. Jede Auswahl eines Schiffes erfolgt auf Basis objektiver Berichte, die von qualifizierten Inspekteuren nach der Inspektion des Schiffes erstellt wurden und/oder auf Basis der Beantwortung eines spezifischen Fragebogens durch die Reederei und einer Bewertung des Reeders bzw. des Managers der Flotte.

Verarbeitung-Wertschöpfung

Eine gelungene Mischung aus operativer Exzellenz und Flexibilität

Mit der Beteiligung an 19 Raffinerien und 26 petrochemischen Anlagen in unterschiedlichen Ländern, gehört unsere Gruppe zu den zehn führenden Betreibern weltweit. Wir gehen auf die unterschiedlichsten und sich wandelnden Erwartungen ein, bei gleichzeitigem Angebot erschwinglicher Preise. Wir bauen unsere Präsenz in allen Teilen der Erde aus und sind ständig bemüht, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, indem wir unsere industriellen Anlagen optimal nutzen.

So produzieren wir beispielsweise Polypropylen oder Polyethylen für den asiatischen Markt in unserem petrochemischen Komplex in Daesan in Südkorea.

In Saudi-Arabien konnten wir durch Bündelung der Kompetenzen von Saudi Aramco und unserer Gruppe eine der weltweit effizientesten Raffinerien aufbauen, in der Rohöl in hochwertige Raffinerieprodukte umgewandelt wird.

Unsere Raffinerie in Port Arthur (USA) macht es uns möglich, vorteilhafte Rohstoffe zu nutzen. Nach der jüngsten Modernisierung der Anlage können nun schwere Rohöle verarbeitet und Kraftstoffe mit geringerem Schwefelanteil produziert werden.

Verantwortungsbewusstes Industrieunternehmen

Wir sehen uns sowohl industriellen als auch gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen gegenübergestellt. Die Effizienz und Flexibilität unserer Anlagen werden von einem kompromisslosen Engagement für die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Zulieferer und Nachbarn unserer Standorte begleitet. So sind wir beispielsweise Unterzeichner der internationalen Initiative Responsible Care® und befolgen die von ihr vorgegebenen Best Practices in Sachen Hygiene, Gesundheit, Sicherheit, Schutz, Umweltschutz und sozialer Verantwortung.

Im Rahmen unseres kontinuierlichen Engagements versuchen wir außerdem, die Umweltbilanz unserer Standorte zu verbessern, insbesondere durch Optimierung der Energieeffizienz unserer Anlagen. Zwischen 2010 und 2016 ist es Total gelungen, seinen Primärenergieverbrauch um 7 % zu senken. Seit 2016 verfolgt die Gruppe ein neues Ziel: Verbesserung der Energieeffizienz der Anlagen um durchschnittlich 1 % pro Jahr zwischen 2010 und 2020 - und das in einer immer komplexer werdenden Arbeitsumgebung. Darüber hinaus sind seit 2015 alle Produktionsstätten für Polymere der Gruppe der Operation Clean Sweep® verpflichtet. Diese auf internationaler Ebene von Verbänden der Kunststoffindustrie ins Leben gerufene Initiative zielt darauf ab, die Dispersion von Kunststoffgranulaten in der Umwelt zu verhindern.

Und schließlich setzen wir auf Innovationen, um unseren Kunden immer umweltfreundlichere Produkte anbieten zu können. Insbesondere möchten wir in großem Maßstab Biokraftstoffe und Biokunststoffe entwickeln. Die Raffinerie im südfranzösischen La Mède wird derzeit umstrukturiert, um zur ersten Bioraffinerie Frankreichs zu werden. Diese industrielle Umstrukturierung wird es uns ermöglichen, auf die wachsende Nachfrage nach Biokraftstoffen in Europa einzugehen.

Exploration-Produktion

Unser Know-how im Öl- und Gassektor nutzen

Laut IEA werden Öl und Gas auch in Zukunft eine Schlüsselrolle beim weltweiten Bedarf spielen und bis 2035 rund 50 % des Energiebedarfs abdecken. Dank der Projekte, die wir auf allen Teilen der Erde entwickeln, sowie dank unseres Know-hows und unserer Innovationsfähigkeit wird unsere Gruppe weiterhin dazu in der Lage sein, dem weltweiten Bedarf an Öl und Gas gerecht zu werden. Allerdings streben wir einen stetigen Rückgang der Kohlenstoffintensität unseres Energieangebots an, indem wir die Kraftstoffe bevorzugen, die weniger CO2 erzeugen.

Ein Teil der Öl- und Gasreserven befindet sich in der Tiefsee. Um diese zu fördern, stützen sich unsere Teams aus dem Bereich Exploration und Förderung auf eine über 30-jährige Erfahrung mit dem Einsatz innovativer Infrastruktureinrichtungen, die aus unserer Gruppe einen der wichtigsten Deep-Offshore-Betreiber weltweit machen. Etwa 40 % unsere Kohlenwasserstoffproduktion stammt aus der Deep-Offshore-Förderung.
Zu den bedeutendsten technischen Meisterleistungen unserer Projekte gehören die Riser Towers , die seit 2001 im Rahmen des Girassol-Projekts in Angola eingesetzt werden, und die zur Entwicklung des Deep-Offshore-Betriebs beigetragen haben, oder die Installation von elektrischen Unterseebohrköpfen im niederländischen Teil der Nordsee im vergangenen Jahr, um weitere angrenzende Ölfelder zu erschließen.  
Dieses Fachwissen ermöglicht uns, neue technologische Herausforderungen anzugehen: Deep-Offshore-Förderung, Erschließung kleinerer, entfernt gelegener Felder, Förderung schwer zu extrahierender Ressourcen, Förderung unter extremen klimatischen Bedingungen... ohne dabei die Wirtschaftlichkeit unserer Projekte aus den Augen zu verlieren. 

Erdgas ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Entwicklung. Derzeit macht Gas rund 50 % unserer Fördermengen aus und unser Ziel ist es, seinen Anteil in unserem Enrgiemix weiter zu erhöhen, insbesondere um den Bedarf der Stromwirtschaft zu decken. Denn über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg verursacht Erdgas bei der Stromerzeugung nur halb so viel CO2 wie Kohle. 

Ein weiterer Vorteil von Erdgas: es kann verflüssigt und so über weite Entfernungen transportiert werden. Das Flüssigerdgas (LNG; engl. liquefied natural gas) ermöglicht die Internationalisierung des Marktes und den Handel mit weit entfernt liegenden Ressourcen an Orten mit hohem Bedarf, wodurch dem Versorgungsmanagement weitere Flexibilität verliehen wird. Total ist ein Weltmarktführer im Bereich der integrierten LNG-Produktionskette und dank unserer Expertise können wir an komplexen und wettbewerbsfähigen Projekten teilhaben, wie am Beispiel Yamal LNG in Russland zu sehen ist. Die Produktion soll Ende 2017 beginnen, mit einer Kapazität von 16,5 Millionen Tonnen LNG pro Jahr.

Ein verantwortungsvoller Energielieferant 

Die Bereitstellung einer verantwortungsvollen Energie bedeutet für uns die bedingungslose Einhaltung höchster Sicherheitsstandards.
Darüber hinaus setzen wir alles daran, die Umweltverträglichkeit unserer Anlagen verbessern: 

  • Zwischen 2005 und 2015 haben wir das routinemäßige Abfackeln in unseren Anlagen um 50 % reduziert, wie etwa auf dem Ofon-2-Ölfeld in Nigeria, auf dem es im Dezember 2014 sogar ganz eingestellt wurde. Zwischen 2010 und 2020 möchten wir eine Reduktion von 80 % erreichen, um das so genannte Flaring bis zum Jahr 2030 schließlich komplett einzustellen. 
  • Wir investieren in Technologien zur Abscheidung, Speicherung und Verwertung von CO2, denn hier sehen wir einen wirkungsvollen Ansatz zur Gewährleistung der Klimaneutralität. Aus diesem Grund wird ein bedeutender Teil unseres Budgets für Forschung und Entwicklung (bis zu 10 %) in diesen Bereich fließen. 
  • Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Energieeffizienz unserer Anlagen um durchschnittlich 1 % pro Jahr zwischen 2010 und 2020. 

Und schließlich achten wir stets darauf, die Länder, in denen wir tätig sind, und deren Bevölkerungen in unsere Projekte einzubeziehen, wie beispielsweise beim Programm Betosala im Kongo. Im Rahmen dieses Programms konnten mittelständische Unternehmen aus dem Kongo an Ausschreibungen für das Projekt Moho Nord teilnehmen.

Engagement unserer Gruppe in Energien der Zukunft

Auch wenn die Kohlenwasserstoffproduktion das Kerngeschäft von Total darstellt, sind wir davon überzeugt, dass eine Diversifizierung vorhandener Energien notwendig ist. Daher investieren wir in erneuerbare Energien und möchten mit neuen Aktivitäten zu deren Ausbau beitragen.

Wir gehören zu den Hauptakteuren im Bereich der Solarenergie. So sind wir mit unserem Tochterunternehmen SunPower an der Produktion von Hochleistungszellen beteiligt und entwickeln schlüsselfertige Kraftwerke, wie etwa Solar Star in den USA - das größte Solarkraftwerk der Welt.

Um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, möchten wir noch weiter gehen und integrierte Solarlösungen anbieten, die die Erzeugung und Speicherung von Solarenergie mit digitalen Tools zur Optimierung der Stromnetze  kombinieren.

Daneben investieren wir in die Bioenergie, um immer umweltfreundlichere Kraftstoffe und Produkte anbieten zu können.