Das Betosala-Programm, Arbeit Hand in Hand mit kongolesischen Unternehmen

Vor der Küste der Republik Kongo ist im vierten Quartal 2015 die erste Phase des Projektes Moho Nord angelaufen. Für lokale Unternehmen ist Moho Nord ein einmaliger Wachstumstreiber. Um die Unternehmen dabei zu unterstützen, hat Total das Begleitprogramm „BETOSALA“ ins Leben gerufen (dessen Name von „beto sala kintuadi“ inspiriert wurde, das in der Sprache Munukutuba so viel heißt wie „lasst uns zusammenarbeiten“).

  • CENTRAL PROOF BETOSALA 1 DE

    Unternehmen für CAP/CAD-Design und Konstruktion.
    Projektdesign und -durchführung.

  • CENTRAL PROOF BETOSALA 2 DE

    Management-Konferenz.
    Besprechung über den Fortgang der Design- und Konstruktionsprojekte.

  • CENTRAL PROOF BETOSALA 6 DE

    Prüfvorrichtung für Anlagen.
    Fundierte Fachkenntnisse bereits in der Vorbereitung, Prüfung und Montage elektrischer Anlagen vor deren Installation.

  • central-proof-betosala-9_DE

    Ankunft des Manifold M12 am Verladesteig von ILOGS

  • central-proof-betosala-10_DE

    Beginn der Arbeiten am Sitz von TEPC Poincaré durch CHAPET

  • central-proof-betosala-11_DE

    Herstellung von Ausrüstungsteilen für die FPU Alima durch PONTICELLI

  • central-proof-betosala-12_DE

    Herstellung von Unterwasserfundamenten auf dem Hof von Boscongo

  • central-proof-betosala-13_DE

    Moho Bilondo, Start des Bohrprogramms auf der Tungsten Explorer

Weiter Prev
  • CENTRAL PROOF BETOSALA 1 DE
  • CENTRAL PROOF BETOSALA 2 DE
  • CENTRAL PROOF BETOSALA 6 DE
  • central-proof-betosala-9_DE
  • central-proof-betosala-10_DE
  • central-proof-betosala-11_DE
  • central-proof-betosala-12_DE
  • central-proof-betosala-13_DE

Das Betosala-Programm: eine innovative Sicht der lokalen Inhalte

Laut Patrick Pouyanné, Vorsitzender und CEO der Total Gruppe, „tragen wir eine soziale Verantwortung. Total kann nicht ein weltweit erfolgreiches Unternehmen sein […] und gleichzeitig den Sozialpakt des Unternehmens nicht berücksichtigen. Wir müssen nicht nur unsere Mitarbeiter im Blick haben, sondern auch die Auswirkungen, die unsere Entscheidungen auf die kleinen und mittleren Unternehmen haben, die uns umgeben.“ (Le Monde, 31.01.2015)

Das Betosala-Programm illustriert dieses Engagement und hilft kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sich in den Bereichen Qualität, Sicherheit, Umweltschutz und Management an den Standard der Total Gruppe anzupassen. Die kongolesischen Unternehmen haben neben der Zusammenarbeit mit Total auch die Möglichkeit, ihre Aktivitäten nachhaltig zu gestalten und zu diversifizieren.

Es handelt sich hierbei um eine innovative Sichtweise lokaler Strukturen, die normalerweise lediglich auf die Projektdauer begrenzt ist.

Eine bereichernde Zusammenarbeit für die KMU

Das Programm besteht aus vier Stufen:

1. Kontaktaufnahme mit vielversprechenden lokalen Unternehmen, die von Total Kongo als „in vorrangigen Bereichen tätig“ eingestuft sind.

2. Anschließend prüfen wir, ob diese kleinen Unternehmen unsere Kriterien in Hinblick auf Ethik, Qualität, Sicherheit und weitere Gesichtspunkte erfüllen. Diese Stufe ist von entscheidender Bedeutung; eine Nichterfüllung dieser Kriterien führt zum Ausschluss eines Unternehmens.

3. Den ausgewählten Unternehmen wird ein Unterstützungsprogramm angeboten, das genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist: Mentoring, Schulungen, Heranführung an die branchenspezifischen Anforderungen, Beratung bei der Umsetzung von Standards, …. Das Ziel besteht darin, den Unternehmen alle Kompetenzen zu vermitteln, die notwendig sind, um sich erfolgreich bei Ausschreibungen zu bewerben, die von Total – oder anderen großen Industrieunternehmen – im Kongo veröffentlicht werden.

4. Nach der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrags mit Total bleibt der Kontakt mit den lokalen Unternehmen bestehen, um diese bei der Durchführung der Projekte und der Einhaltung der Vorgaben zu unterstützen.

Die Zusammenarbeit mit internationalen Unternehmen, die zu einem „Mentoring“ bereit sind, ist der beste Motor für eine Weiterentwicklung lokaler Unternehmen. Im Kongo plant Total daher, seine eigenen Partner – andere internationale Unternehmen, die am Projekt Moho Nord beteiligt sind – zu ermutigen, ähnliche Kompetenztransferprogramme aufzulegen und selbst mit kleinen kongolesischen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

In einem Land, dessen Bruttoinlandsprodukt zu fast 75 % vom Erdölsektor abhängt, sind breitere Wirtschaftszweige und die Förderung lokaler Arbeitsplätze zwei der Hauptaspekte des Programmes zur Diversifizierung der Ökonomie (PADE). Mit dem Betosala-Programm trägt Total maßgeblich zur Durchführung des PADE bei. Im Rahmen des Programms erhalten kongolesische Unternehmen technische Schulungen, um neue Qualifikationen und/oder Zertifizierungen zu erwerben.

Dieses Projekt teilen