Total rückt die ökologische und gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Aus diesem Grund richtet das Unternehmen seinen Geschäftsbetrieb an folgenden Prinzipien aus:

  • Gewährleistung der Sicherheit von Personen sowie der Unversehrtheit der Anlagen und Einrichtungen;
  • Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks;
  • konsequente Anwendung des internen Verhaltenskodexes im gesamten Tätigkeitsbereich;
  • Integration der Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung in die Geschäftsaktivitäten;
  • Verstärkung der lokalen Einbindung, wobei der Dialog mit Stakeholdern ins Zentrum der Unternehmenspolitik gerückt wird. Gleichzeitig möchte die Gruppe einen Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in den Regionen leisten, in denen sie vertreten ist, um eine gemeinsame Wertschöpfung zu erreichen;
  • Förderung der Chancengleichheit, Vielfalt und Gleichberechtigung der Mitarbeiter.

Integration der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen

Die Gruppe setzt sich seit 2016 proaktiv für die Einbindung der Zielsetzungen einer nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen1 (englisch: Sustainable Development Goals – SDG) ein. Dabei konzentriert sie sich vor allem auf die Bereiche, in denen diese Ziele am relevantesten sind oder wo sie einen positiven Beitrag leisten kann.

In diesem Kontext engagiert sich Total innerhalb der IPIECA und hat insbesondere bei der Umsetzung des Berichts „Mapping the oil and gas industry to the SDG: An Atlas“ geholfen, der 2017 veröffentlicht wurde. Das Dokument präsentiert die aktuellen und potenziellen Beiträge der Öl- und Gasindustrie zur Erreichung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung.

Der UN Global Compact - der sich insbesondere dafür einsetzt, dass der private Sektor einen Beitrag zur Erreichung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung leistet - hat im September 2017 zehn Personen aus der Wirtschaft für ihr Engagement zur Umsetzung der SDGs ausgezeichnet. Zu diesen im Jahr 2017 ausgezeichneten 10 „Pionieren“ einer nachhaltigen Entwicklung gehört der Vorstandsvorsitzende von Total Patrick Pouyanné. Er wurde stellvertretend für den Einsatz der Gruppe ausgezeichnet, mit dem sie in Energien mit niedrigem Kohlenstoffgehalt investiert und entsprechende Partnerschaften ausbaut. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung des Engagements von Total. So unterscheidet sich die Gruppe von den anderen Marktteilnehmern durch ihre Investitionen in kohlenstoffarme Energien und die Entscheidung, die Klimaproblematik in ihre strategischen Ziele zu integrieren.

Erfahren Sie mehr über unsere unternehmerische Verantwortung

 

1 Die Vereinten Nationen verabschiedeten 2015 die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDG)

  • play the video
    Interview mit Anita George (Weltbank)

    Anita George, Abteilungsdirektorin für den Energie- und Rohstoffsektor bei der Weltbank, erläutert die Herausforderungen der Weltbankinitiative für „Null Gasabfackelung 2030“ und die Beteiligung von Total daran.

  • play the video
    Awango by Total

    „Awango by Total“ besteht aus einer Reihe von Solarlösungen, die Licht an Orte auf der Welt bringen, wo Menschen der Zugang zu Energie fehlt.

Weiter Prev